Die Terrakottaarmee des ersten Kaisers von China

Einer der spektakulärsten Funde in der weltweiten Geschichte der Archäologie ist die Terrakotta-Armee des ersten Kaisers von China, Qin Shi Huang Di (259 - 210 v.Chr.) in Xi An. Schon mit 13 Jahren wurde Qin Shi Huang Di König seines Reiches und begann mit dem Entwurf seiner Grabanlage, an der 37 Jahre lang gebaut werden sollte. 700.000 Zwangsarbeiter sollen ihm in seiner Grabpyramide eine unterirdische Welt aus Palästen und Gebäuden in Miniaturen sowie Flüsse und Ozeane mit Quecksilber erschaffen haben. Sie schufen auch die über 8000 Tonkrieger, die dem Kaiser auch im Jenseits treu dienen sollten. Die Grabanlage umfasst ein Gebiet von 56 km².

Zahlreiche weitere Gruben kennzeichnen die Grabanlage: Neben Gräbern zur Begleitbestattung von Konkubinen und Hofbeamten finden sich zahlreiche Opfergruben. Weitere Gruben enthalten wertvolle Bronzefunde, darunter verschiedene Kultgeräte, Bronzekutschen und Waffen. Die eindrucksvollsten Funde bleiben dennoch die überlebensgroßen Terrakotta-Soldaten die ursprünglich mit über 10.000 Waffen ausgestattet und farbig bemalt waren. Jeder Soldat hat einen individuelles Gesicht und trägt unterschiedliche körperliche Züge. Sie wurden 1974 bei Brunnenarbeiten entdeckt und gelten seitdem als das 8. Weltwunder.

Tauchen Sie ein in die eindrucksvolle Welt des ersten Kaisers von China und begleiten Sie uns auf einer Reise durch sein Leben und sein Reich. Die Terrakotta-Armee-Ausstellung in Weilburg ist mit über 350 lebensgroßen originalgetreuen Nachbildungen von Kriegerfiguren, 36 Pferden, 2 Bronzekutschen und zahlreichen Repliken von Grabfunden sowie informativen Bild- und Texttafeln die größte permanente Ausstellung außerhalb Chinas.

Buchungen und Infos:

Terrakotta-Armee Weilburg
Inh. Viktor Peters
Viehweg 6
D-35781 Weilburg
+49(0)6471-516590

Email:
info@terrakotta-armee-weilburg.de

» Anfahrtsskizze

© Bilder ralph@larmann.com